Journal 2014 Edition #43

Nr. 2/2014, 09 Juli 2014

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser,

dass deutsche Winzer guten Wein produzieren können, ist allgemein bekannt – aber wie agieren die Weinproduzenten als soziale Wesen? Unterscheiden sie sich von der übrigen Bevölkerung? Welche Bücher lesen sie? Wohin fahren sie in Urlaub? Wie kleiden sie sich?

Bisher gab es dazu keine nennenswerten Umfragen – die SWR Redaktion Regionale Unterhaltung will das ändern: Für die zweite Ausgabe der Sendung DIE WUNDERBARE WELT DES WEINES lässt die Redaktion durch ein Institut die Winzer befragen. Welche Musik die Weinmacher im Keller hören und welche Filme sie gerne sehen wird dann in der Sendung am 19. Sep­tember um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen veröffentlicht: Wir sind gespannt.

Die Rebblüte fand in diesem Jahr relativ früh, wenn auch nicht so früh wie der Blattaustrieb statt und scheint nach meinen Beobachtungen in allen Anbau­gebieten recht erfolgreich verlaufen zu sein. Wir hoffen auf eine gute und hoffentlich mal wieder auf eine größere Ernte!

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer!

Ihr Wolfgang Junglas


Themen

  • WEINRECHT & GESETZ:
    Verfassungsgericht bestätigt Deutschen Weinfonds
    Weinfeder begrüßt die Entscheidung
  • WINZERPORTRAITS:
    Rieslingprojekt im US-„Hotspot“ für Cool Climate Wines
    Beim Nickel-Silvaner fiel der Groschen
    Manuel Lutz und sein „schwieriger“Silvaner
  • ÜBERNAHMEN:
    Neuer Eigentümer im Rheingauer Wein-gut Ottes
    Blankenhorn: Neuer Eigentümer
  • WEINLÄNDER:
    Mit mehr Weinwissen fordern Chinas Wein­trinker mehr Qualität
  • VERKOSTUNGSNOTIZEN:
    Vertikale Verkostung von Mouton-Rothschild-Weinen
  • INTERVIEWS:
    Welche Jahrgänge von Mouton-Rothschild Weinen sollte man kaufen?
     “Der 1825er duftete nach Feigen und Marmelade”
  • WEINELF:
    Dramatische Spiele im Wallis
  • WEINBAU:
    Ahrwinzer setzen flächendeckend auf Pheromone
  • WEINARTEN:
    Vegane Weine
  • WEINREISEN:
    Ein mystischer Toskaner
    Weinfrühling am Kalterer See
  • WEINEVENTS:
    Tagung der Gesellschaft für Geschichte des Wein
    Badische Weinmesse setzt Zeichen
    Bleibt Vinexpo Leitmesse in Asien?
    Best of Riesling: Die Sieger
    Vorbild Wein
    voce:divino München
  • REZENSIONEN:
    Weinkompass Rheingau
    Weinführer Friaul
  • NACHRUF:
    Ritschi Drautz: Tod nach Herzinfarkt

Autoren

  • Harry George
  • Herbert Heil
  • Wolfgang Junglas
  • Rudolf Knoll
  • Horst Kröber
  • Giesela Pieterek
  • Arthur Wirtzfeld

Artikel

Abgabe verfassungskonform:
Gericht bestätigt Deutschen Weinfonds

Aufatmen in Mainz beim Deutschen Weinfonds, Zähneknirschen bei einigen deutschen Großkellereien und sonstigen Weinerzeugern, die gegen die Verfassungmäßigkeit der Abgabe an die Mainzer Werbeinstitution geklagt hatten. Denn das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hielt es, wie schon einige Instanzen vorher diverse Verwaltungsgerichte, für gerechtfertigt, dass die Weinbranche diese Sonderabgabe zahlen muss.

„Damit haben wir nach fünf Jahren Auseinandersetzungen vor Gericht endlich Rechtssicherheit“, freute sich Monika Reule, die Chefin des Deutschen Weinfonds. Nach Auffassung der Richter ist die zentrale Absatzförderung der Weinwirtschaft aufgrund der besonderen Gegebenheiten in diesem Sektor notwendig und muss deshalb aus der Branche finanziell unterstützt werden. Winzer zahlen eine sog. Flächenabgabe von 0,67 Euro/Ar. Abfüller und Auslandsvermarkter inländischen Weines werden mit einer Mengenabgabe von 0,67 Euro je 100 Liter Wein belastet. Im Jahr 2009 betrug das Aufkommen aus dieser Abgabe rund 11 Millionen Euro.

Hinzu kommen im Land Rheinland-Pfalz noch weitere Belastungen für Produzenten...

... mehr lesen Sie im Journal (hier kostenfrei Journale abonnieren)


Rieslingprojekt im amerikanischen „Hotspot“ für Cool Climate Wines

Paul Hobbs, ein in Kalifornien ansässiger renommierter Weinmacher, hat seine bisherige Wirkungsstätte gegen ein gemeinsames German-US-Weinprojekt mit dem deutschen Spitzenwinzer Johannes Selbach vom Weingut Selbach-Oster an der Mosel, ausgetauscht. Jüngst haben beide Winzer begonnen, sich auf einem 27 Hektar großen Anwesen im US-Bundesstaat New York einzurichten. In der bekannten Region "Finger Lakes"* im Nordwesten von New York, genauer gesagt an der südwestlichen Spitze des Seneca Lake, wollen beide Winzer hochwertige Rieslinge erzeugen.

Die dafür nötigen Voraussetzungen sind gegeben: Hobbs, ein bekannter Winzer in Sonoma und Napa und einem erfolgreichen Malbec-Projekt in Argentinien, ist bekennender Rieslingfan. Dem erfahrenen Winzer Selbach, Eigner des Weingutes Selbach-Oster in Zeltingen an der Mosel, ist die Region Finger Lakes von mehreren Besuchen in den 1980er und 90er Jahren bekannt, auch aufgrund seines Stipendiums in den USA und anschließender beruflicher Tätig­keit in New York City. Die Böden, die um das neue Gut für die Rebanlagen in Frage kommen, bestehen aus Schieferton und Schiefer­platten und haben große Ähnlichkeit mit den Böden an der Mosel.

"Ich bin ein Liebhaber von Riesling und möchte einen Wein produzieren, der möglicherweise mit denen aus der Mosel konkurrieren kann", sagt Hobbs. Für dieses Gelingen steht ...

... mehr lesen Sie im Journal (hier kostenfrei Journale abonnieren)


ERZEUGER: Grande Cuvée aus Terlan

Ein junger Südtiroler Weißwein aus einer Genossenschaft, der nicht im Ab-Hof-Verkauf zu haben ist, sondern nur im ausgewählten Fachhandel und der hier etwa 145 Euro kostet - ist so etwas möglich? Es ist! Zumindest in Terlan, wo eine Kooperative zuhause ist, die mit ihren weißen Altweinen noch in ganz anderen Dimensionen denkt und als Zielgruppe ganz unbescheiden internationale Zwei- und Drei-Sterne-Restaurants angibt, von München über New York bis Tokio.

Begonnen hat alles vor knapp 60 Jahren, als in der Genossenschaft ein ambitionierter Kellermeister die Regie übernahm und bis 1993 am Ruder war. Sebastian „Waste“ Stocker trug zwei Seelen in seiner Brust. Er musste - den damaligen Gesetzen des Marktes folgend - viel einfachen Tafelwein, meist aus südlicheren italienischen Gefilden stammend, zu Marken wie „Silberstückel“ und „Alte Rebe“ ausbauen. Aber er erkannte, dass Sorten wie Weißburgunder, Chardonnay und Sauvignon Blanc im Raum Terlan ideale Voraussetzungen für komplexe, würzige, lang haltbare Weißweine hatten, solo ausgebaut oder in einer Cuvée ...

...mehr lesen Sie im Journal (hier kostenfrei Journale abonnieren)

5.0/5 Bewertung (1 Stimmen)
Journal 2014 Edition #43

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Weinfeder e.V.
Verband deutschsprachiger Weinpublizisten
Vorsitzender: Wolfgang Junglas
Postfach 1103  |  65370 Oestrich-Winkel |  Telefon 06723 - 601902  |  Fax 06723 - 885546
info@weinfeder.dewww.weinfeder.de