Ein Mosel-Weinberg feiert bald ein besonderes Jubiläum

Ein ganz besonderer Weinberg an der Mosel kann 2021 ein stolzes Jubiläum feiern. 
TEXT: Mitglied Rudolf Knoll

Foto: Weingut Carl Loewen

Die Riesling-Reben im Maximiner Herrenberg wurden bereits 1896 gepflanzt. Ergo werden sie nächstes Jahr 125 Jahre alt. Eigentümer dieser Flur ist das Weingut Carl Loewen in Leiwen, bewirtschaftet von Karl-Josef und Junior Christopher, die es zusammen auch nicht annähernd auf das Alter dieses Weinberges bringen: Karl Josef ist 64 Jahre alt, der Sohn bringt es auf 29 Lenze. Aber er bringt sich nach dem Studium auf der Hochschule Geisenheim, einer Ausbildung bei  Maximin Grünhaus und Praktikas beim Karthäuserhof und Bio-Pionier Clemens Busch schon mutig in den Betrieb ein. So wird das Ergebnis aus dem Herrenberg mit der Zahl 1896 auf dem Etikett vermarktet. Was die beiden Loewens selbst fast ein wenig wundert: Die Stöcke sind noch ungemein vital und widerstandsfähig, die Erträge sind nicht, wie oft bei alten Anlagen, verschwindend gering, sondern fast normal.

Vom Junior stammt die Idee, die Weine so auszubauen, wie es vor gut hundert Jahren wohl der Fall war. Gekeltert wird deshalb auf einer alten Korbpresse, die sehr schonend arbeitet. Der Wein vergärt spontan ohne Zusatz von Reinzuchthefen, kommt dann in ein altes, gebrauchtes Holzfass und darf lange auf der Feinhefe verweilen. Das Ergebnis ist ungemein dicht, mit feiner Würze versehen und hat beim aktuellen Jahrgang 2019 (schon ausverkauft) einen Hauch natürlicher Fruchtsüße, schmeckt aber betont herb.